Sinnvolle Arbeit statt Ausgrenzung

Langzeitarbeitslose sind vom Arbeitsmarkt ausgegrenzt. Die Betroffenen brauchen auf sie zugeschnit-tene Wiedereinstiegsangebote, welche Mook wat e.V. im Rahmen von Förderprogrammen vorhält. Das Angebot reicht von geförderten sozialversicherungspflichtigen §16i Stellen über Arbeitsgelegenheiten (AGH) und Aktivierungs- und Coachinggutscheine (AVGS) bis hin zu Ehrenamtsverträgen und dem niedrigschwelligen Programm Tagwerk für stundenweise Beschäftigung.

Den besonders ausgegrenzten und benachteiligten Langzeitarbeitslosen fühlt sich der im Bereich Grünpflege angesiedelte „Arbeitsladen Dulsberg“ verpflichtet. Gerade für sehr problembelastete Klienten vielfältiger Beratungs- und Sozialeinrichtungen bildet eine stundenweise Beschäftigung über das niedrigschwellige Programm Tagwerk einen wichtigen ersten Baustein zur Integration. Die Möglichkeit eines Übergangs in geförderte „echte“ Arbeitsverträge bildet dann den 2. Schritt und erhöht die Motivation der Teilnehmer spürbar.

Auch die Förderung von Renovierungshilfen erfolgt vorrangig über das für alle Arbeitgeber offene Programm „§16i“. Das Tätigkeitsfeld von Renovierungshilfen ist damit nicht mehr auf Hilfen für finanziell Bedürftige beschränkt, über 50% der Projektgesamtkosten werden refinanziert aus der gewerblichen Arbeit.

Der Möbelkeller bietet Menschen mit knappen Einkommen (Erwerblosen, Geringverdienern, Rentnern, Studenten, Flüchtlinge jeweils gegen Nachweis) ein ständig wechselndes Angebot an preisgünstigen Möbeln jeder Art, sowie Kleinelektronik und Hausrat. Angeboten werden dort Jobs im Büro und Verkauf.

Auch die Dulsberger Mook wat Projekte Mook wat „PC“ und „Pottkieker“ bieten für Langzeitarbeitslose Hilfen beim Wiedereinstieg in das Berufsleben. Angeboten werden die Beschäftigungsbereiche „Reparatur, Aufrüstung und Weitergabe von alten, gespendeten PC´s“ und eines „PC Büros“ sowie das Angebot „Pottkieker“, eine „Stadtteilküche im benachteiligten Wohngebiet Dulsberg. Alle genannten Angebote richten sich vorrangig die finanziell bedürftigen Menschen im Stadtteil.

Kontaktdaten

Mook wat PC:

Elsässer Straße 4
22049 Hamburg
Telefon +49 40 658 653-53
E-Mail: pc@mookwat.de

Mook wat Arbeitsladen und Renovierungshilfen:

Rübenkamp 33
22305 Hamburg
Telefon +49 40 500218-0
E-Mail: arbeit@mookwat.de

Pottkieker

Alter Teichweg 53
22049 Hamburg
Telefon +49 40 61 93 59
E-Mail: pottkieker@mookwat.de

Möbelkeller

Doormannsweg 43
20259 Hamburg
Telefon +49 40 32963266
E-Mail: moebelkeller@mookwat.de

Ansprechpartnerin für Pottkieker und Mook wat PC:

Carmen Krüger
Telefon +49 40 65 86 53 57
E-Mail: c.krueger@mookwat.de

Ansprechpartnerin für Arbeitsladen, Möbelkeller und Renovierungshilfen:

Dörte Berger
Telefon +49 40 32963267
E-Mail: d.berger@mookwat.de